Mittwoch, 23. September 2015

John & John Handcooked Chips

#bssst2015

Hallo ihr Lieben,

Auf dem Bloggertreff von Isa´s Welt haben wir Handcooked Chips von John & John bekommen. Zwei Sorten wurden direkt vor Ort verköstigt und zusätzlich durfte sich jede Teilnehmerin noch eine Sorte aussuchen und mitnehmen.



No. 5 mit Salz und Pfeffer schmecken gut. Der Pfeffer macht die Chips nicht zu scharf und man schmeckt sowohl Pfeffer, als auch Salz. Es ist eine gelungene Mischung.

No. 6 sind Gemüsechips. Hier mochte ich nicht alle Sorten, aber das ist ja bekanntlich Geschmacksache. Die Rote Beete Chips sind einfach nicht meins, was jedoch daran liegt, das ich Rote Beete nicht mag. Sehr interessant ist der Geschmack von den Karotten Chips. Die finde ich richtig gut. Die Gemüsechips kann ich allen empfehlen, die mal was anderes probieren möchten.

Made in Britain

John & John Crisps bestehen nicht nur aus altenglischen Kartoffelsorten wie Lady Claire oder Lady Rosetta. Nein, sie werden auch in England produziert. Denn nur dort finden sich zum einen die leckeren Kartoffelsorten, aus denen die köstlichen Crisps gemacht sind. Zum anderen war es der Wunsch von John & John, dass auch besondere regionale Spezialitäten Verwendung finden. So wie beispielsweise der prämierte Apfelessig von Aspall Cyder oder der handgemachte Cheddar Käse aus einem kleinen Familienbetrieb in Suffolk, in dem noch jede der Pedigree Guernsey-Kühe einen liebevollen Namen trägt. 
Kombiniert mit den Gemüse-Crisps der Sorte „Mixed Roots“, exotischen Gewürzen wie unter anderem Pfeffer aus Malabar, indischem Chili oder Meersalz aus dem Vordereren Orient sowie einer äußerst schonenden Zubereitung bei niedrigen Temperaturen führt dies zu einem wunderbaren Gesamtergebnis: Goldbraun ausgebackene und krosse Crisps in einem Gewand aus regionalen und internationalen Gewürzen, abgepackt in modern gestaltete Tüten. 

Alle Crisps sind ohne künstliche Zusatz- und Konservierungsstoffe, GMO- und glutenfrei und ohne Transfette. Das ist unser „Natural Promise“.   
Quelle: Homepage John & John


Die John & John Chips gibt es in folgenden Geschmacksvariationen, die allesamt mit einer Nummer versehen sind:
  • No.1: Deep Blue Sea Salt – verwendet wird nach Herstellerangaben spezielles Salz aus Regionen des vorderen Orients
  • No.2: Sweet Chili & Red Pepper – ausgesuchte indische Chilis und rote Paprika ergeben einen angenehm scharfen, aber auch intensiven Geschmack
  • No.3: Aspall Cyder Vinegar – die Besonderheit dieser Sorte besteht in der Verwendung von Apfelessig für die Würzung
  • No.4: Suffolk Cheddar & Chives – milder Cheddar-Käse wird mit Schnittlauch kombiniert und ergibt diese einmalig leckere Geschmackskombination
  • No.5: Sea Salt & Black Pepper: indischer schwarzer Pfeffer und Salz aus dem Orient machen diese klassische Geschmackskombination zu einem wahren Highligt
  • No.6: Mixed Roots – hierbei handelt es sich nicht um Kartoffelchips, sondern um Gemüsechips. Karotten, Rote Beete und Pastinaken sorgen für einen gesunden Knabber Spaß

Ich habe für mich No. 3 ausgesucht. Chips mit Essig mag ich absolut gerne.




Schon beim Öffnen der Tüte steigt einem ein angenehmer Geruch von Kartoffeln und Essig in die Nase, dieser Geruch macht sofort hungrig und Lust auf mehr.....




Die Chips sind dicker, als man das von handelsüblichen Chips kennt. Das finde ich super, denn man hat hier ordentlich was zu kauen.Vom Geschmack her bin ich absolut zufrieden. Der Geschmack von Essig übertüncht nicht den Geschmack der Kartoffeln, eher im Gegenteil, der Essig passt meiner Meinung nach perfekt zu den Kartoffeln. Diese Chips haben einen klaren Suchtfaktor und stehen auf meiner Nachkauf Liste sehr weit oben.

Die Tüten der Chips gefallen mir richtig gut und die Idee mit der Nummerierung ist mal etwas ganz anderes und gefällt mir richtig gut. So kann man die einzelnen Sorten gut erkennen.

Auf der Homepage von John & John findet ihr unter anderem eine ganz tolle Geschichte zu der Entstehung der Chips, die kann ich euch nur ans Herz legen.

Vielen Dank an John & John für das leckere Sponsoring.